Die Zeitung für Leonding und Linz-Land Nord

AnzeigenLeondingNewsNord-Bezirk

Bäunard Christian – Sachverständiger für Wasser-, Schimmel- & Bauschäden – www.attessa.at

Schimmel und Bauschäden: Was tun bei Schimmelschäden, und wer ist dafür verantwortlich? Diese Fragen tauchen immer wieder auf!

Sehr leicht zu beantworten ist die oben genannte Fragestellung, wenn der Schimmel tatsächlich durch den Nutzer einer Wohnung verursacht wurde. Aber ist der Mieter automatisch schuld am Schimmel in der Wohnung?

Hier treffen tagtäglich Mieter und Vermieter aufeinander und geben sich gegenseitig die Schuld. Nur die Wenigsten erheben die tatsächliche Ursache für den Schimmelbefall.

Ein sehr guter Nährboden für einen Schimmel sind unter anderem Hausstaub, Farbe, Verputz und Leder – aber auch nur dann, wenn hier ein weiterer Bestandteil vorhanden ist, nämlich Feuchte.

Eine feuchte Wand stellt einen hervorragenden Nährboden für eine Schimmelbildung dar, genauso wie feuchter Hausstaub. Durch eine Kondensationsbildung kann z.B. eine Wand nass werden.

Was ist Kondensation?
Wenn man im Sommer eine Wasserflasche aus dem Kühlschrank auf die Terrasse stellt, „perlt“ die Flasche ab. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die warme/feuchte Luft an der kalten Mineralflasche abkühlt. Kalte Luft kann weniger Wasser „halten“, und es kommt zu einem Kondensatwasserausfall – die Flasche „perlt“ außen ab.

Warum die Luftfeuchte zu hoch ist, kann nur durch eine ordentliche Begutachtung eruiert werden!“,

lautet die Meinung des Sachverständigen

Relative Luftfeuchte vs. Raumtemperatur
Optimale Luftfeuchte in der Wohnung sollte bei einer Raumtemperatur von ca. 20°C bei rund 50 % liegen. Liegen die Werte aber höher, kann dies in der kalten Jahreszeit zu einer Kondensation führen – besonders anlaufende Fensterscheiben sind ein Anzeichen dafür, dass die Luftfeuchte in der Wohnung zu hoch sein könnte.

Auch können Baumängel für eine erhöhte Luftfeuchte in der Wohnung sorgen, wenn zum Beispiel das Mauerwerk durch einen Rohrbruch durchnässt wird oder die Abdichtung der Terrassentüre schadhaft ist. All diese Fragen können binnen kürzester Zeit im Zuge einer Besichtigung durch einen Sachverständigen beantwortet werden.

Was tun bei Baumängeln?
Im Zuge einer korrekten Erfassung der Ursache für Wasser-und Schimmelschäden stellt sich oft heraus, dass ein Bauschaden am Gebäude vorliegt. Bauschäden können unter anderem ein Schaden an der Fassade oder an der Abdichtung des Gebäudes sein. Auch kommt es immer wieder vor, dass Fensterbänke falsch eingebaut sind. All diese Schwachstellen führen zu Wasserschäden am und vor allem im Gebäude. Wird durch diese Baumängel das Mauerwerk nass, kann sich Schimmel bilden.

„Bei über 500 Schadensfällen im Jahr bekommen wir schon einiges zu sehen“,

so die Aussage von Herrn Bäunard Christian
Christian Bäunard. Foto: Attessa GmbH

Seit dem Jahr 2009 setzt sich die Firma Attessa Bau-Sachverständige mit dem Thema Hausbau auseinander, und es zeigt sich immer wieder – bzw. immer öfter – dass gerade in diesem Sektor gravierende Mängel und Schäden aufgedeckt werden. Sehr oft entstehen bereits beim Bau eines Eigenheims Fehler, die zu einem späteren Zeitpunkt nur unter größtem Kostenaufwand behoben werden können.

Mehr unter www.attessa.at

Kontakt:

Christian Bäunard
Gerichtssachverständiger
EU-zert. Bau-Sachverständiger
0732 944 603
office@attessa.at

Anzeige